Pommersche DiakonieLebensfelder bestellen

Aktuelles

36 Grad und es wird noch heißer….so ungefähr fühlte es sich Freitagmittag auf der Dachterrasse der Wirtschaftsakademie Nord an, als die Auszubildenden der Medien- und Informatikschule und des BerufsBildungsWerks Greifswald um Hannes Birkholz mit dem technischen Aufbau für das abendliche Musikevent begannen. Eine Herausforderung nicht nur für die Akteure, sondern vor allem für die sensible Technik.
Aber Dank kreativer Köpfe und Improvisationstalent konnte das Equipment vor einem Hitzschlag bewahrt werden. Unterstützung in der Umsetzung des Licht- und Tonkonzeptes bekamen wir auch in diesem Jahr wieder von Thomas Kühn von der gleichnamigen Firma Tontechnik Kühn.

Nachdem der mehrstündige Aufbau gewuppt war, hatten auch wir uns das endlich verdient – dieses Summer Holiday-Feeling. Mit DJ TOUREAU, der an den Turntables chillige House-Klänge in Vinyl auflegte und Isabel Rafoth, die durch den Abend moderierte.
Denn neben dem sommerlichen Musikerlebnis gab es auch dieses Mal wieder etwas zu gewinnen. Passend zur Jahreszeit haben wir ein angesagtes Stand up Paddle rausgehauen. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an die glückliche Gewinnerin aus der Greifenwerkstatt.

Das digitale Summer Holiday-Feeling-Event war ein musikalisches Dankeschön an alle Mitarbeitenden der Unternehmensgruppe Pommersche Diakonie. Ein Dank für das unermüdliche Engagement der letzten Wochen und Monate, das jeder*m Einzelner*n beruflich und privat viel abverlangt haben.

Von daher können wir nur sagen: DANKE! Das habt ihr euch verdient.


Wer Lust hat (noch)einmal in dieses Summer Holiday-Feeling abzutauchen: www.pommersche-diakonie.de/youtube

Große Freude im Senioren- und Wohnzentrum am Botanischen Garten! Durch eine riesige Sachspende konnten Tischschmuck und vielerlei Kurzwarenartikel ausgetauscht und verschönert werden.

Frau Yvonne Neuner, Inhaberin des Strickwarenladens "Lana"  in der Greifswalder Innenstadt, hatte vor einiger Zeit im Senioren- und Wohnzentrum angefragt, ob Bedarf an Deckchen bestehe. Sie würde gerne einige spenden.

Wir freuten uns sehr über dieses Angebot und rechneten mit einer kleineren bis mittelgroßen Menge an Deckchen und Unterlegern. Ein Mitarbeiter sollte sich die Artikel vor Ort anschauen und entscheiden, ob diese im Senioren- und Wohnzentrum Verwendung finden könnten. Bei einem Blick in den Einbauschrank wurde schnell deutlich, dass wir richtig Glück hätten. Wir verabredeten einen Abholtermin für die kommende Woche und wurden gebeten, sicherheitshalber doch lieber mit einem Transporter als einem PKW zu kommen.

Gesagt, getan. Was uns dann aber erwartete, verschlug uns die Sprache. Während wir mit dem Inhalt des Einbauschranks rechneten, führte uns Frau Neuner in den Lagerkeller und zeigte, was wir alles einpacken könnten. Keineswegs nur die Deckchen und Unterleger aus dem Einbauschrank, sondern insgesamt über 1000 Tischdecken,Tischläufer, Platzdeckchen usw. Wahre Schätze!

Alle 105 Nachtschränkchen, 105 Fernsehschränkchen und 105 Tische der 87 Bewohner:innenzimmer konnten komplett neu ausgestattet werden. Darüber hinaus ließen sich auch noch viele Deckchen, Tischläufer und andere Artikel an das Nikolaiheim Gützkow und das Gertraudenstift Demmin weitergeben. Doch damit nicht genug: Frau Neuner prüft nach eigenen Angaben weiter, wo sie Einrichtungen des Pommerschen Diakonievereins mit Sachspenden aus ihrem Laden unterstützen kann.

Wir freuen uns sehr hierüber und danken Frau Neuner für ihre großzügige Spende und Bereitschaft sehr herzlich!

Die Corona-Pandemie, sie traf in den zurückliegenden Wochen und Monaten viele von uns mit einer Härte, die sich kaum in Worte fassen lässt. Das Virus kam lautlos. Breitete sich unaufhaltsam aus. Ließ unzählige Menschen teilweise so schwer erkranken, das sie sich bis heute noch nicht von der Infektion erholt haben. Brachte 21 Betroffenen den Tod. Unfassbares Leid und tiefe Trauer, kräftezerrende Herausforderungen, fehlende Perspektive.

Mit dem Corona-Gedenken an diesem Nachmittag wurde all jenen Menschen gedacht, die die Auswirkungen der Pandemie unbmittelbar zu spüren bekommen haben und noch immer spüren. In Gedenken an die Erkrankten, Angehörigen, Mitarbeitenden der Unternehmensgruppe Pommersche Diakonie und die Menschen, die besonders unter den Auswirkungen der Pandemie litten und leiden, weil sie sich selbst nicht ausreichend schützen konnten und können, wurde jeweils eine Kerze angekündet. Jedem einzelnen Verstorbenen in der Unternehmensgruppe Pommersche Diakonie wurde mit dem entzünden eines Lichtes gedacht.

Unsere tiefe Anteilnahme gilt insbesondere denjenigen die einen lieben Menschen durch das Corona-Virus verloren haben.

Wir laden Sie ein, am Corona-Gedenken der Unternehmensgruppe Pommersche Diakonie teilzunehmen: www.pommersche-diakonie.de/youtube

Pastor Dr. Michael Bartels spricht an einem Rednerpult vor leeren Sitzbänken im Greifswalder Dom
Ein Mann zündet eine große Kerze an.
Eine Frau steht am Altar und entzündet Kerzen.
Eine angezündete Kerze vor dem Hintergrund von leeren Kirchenbänken und dem Hochaltars mit Kreuz

Unsere Standorte


Datenschutzerklärung zur Nutzung der Karte